Festival 2009: Ljubljana-München

FESTIVAL SPECTRUM 2009
im Gasteig (München)
Künstlerischer Leiter: Volodja Balzalorsky

Das Spectrum Festival, initiiert im Oktober 2001, erlebt im Jahr 2009 seine neunte Auflage. Seit dem Jahr 2005 hat es sich zu einem einzigartigen “reisenden” Festival entwickelt und macht nun zum ersten Mal auch in München Station
  – mit drei Konzerten im Gasteig.

02.10.2009
Arioso Klavierquartett

19:30 Uhr | Klassik E | Im Gasteig: Black Box | € 15.

Karten online: München Ticket

Arioso-Klavierquartett
Heinz Oberdorfer, Violine
Ferdinand Erblich, Viola
Amy Norrington, Violoncello
Ana Marija Markovina, Klavier

W. A. Mozart: Klavierquartett Es-Dur KV 493
Gustav Mahler: Klavierquartettsatz c-moll (1876-78)
Robert Schumann: Klavierquartett Es-Dur op.47  (1842)

Arioso
Als das Orlando Quartett 1997 nach 21-jähriger internationaler Karriere von den Podien Abschied nahm,entschlossen sich zwei der Mitglieder des Ensembles, der Geiger Heinz Oberdorfer und der Bratschist Ferdinand Erblich, ihre langjährige gemeinsame Kammermusikarbeit auf neue Weise fortzusetzen. Im Orlando Quartett hatten sich beide unter anderem zuvor durch zahlreiche, zweimal mit dem “Grand Prix du Disque” ausgezeichnete CD-Einspielungen profiliert.
Eine spannende Neuorganisation führte zur Gründung des Arioso Klavierquartetts und ermöglichte ein interessantes interpretatorisches Konzept: Die beiden Kammermusiker stellten sich der Herausforderung, mit zwei jungen Solistinnen von außerordentlicher musikalischer Gestaltungskraft und Vitalität eine musikalische Einheit zu finden.
Die Pianistin Ana-Marija Markovina blickte zu diesem Zeitpunkt auf eine internationale Karriere zurück, deren Erfolg sich in enthusiastischen Pressestimmen widerspiegelt. Als Cellistin kam Amy Norrington hinzu, die das Publikum immer wieder mit ihrer Virtuosität und Gestaltungstiefe begeisterte.

 

Mehr Infos: Künstler Biographien:

Ana-Marija Markovina, Klavier
Die in Kroatien geborene Pianistin Ana-Marija Markovina studierte in Weimar, Berlin und Wien, ihre wichtigsten Lehrer waren Rolf-Dieter Arens und Paul Badura-Skoda. Nach frühen Wettbewerbserfolgen führten sie ihre Konzertreisen in die wichtigsten Kulturzentren der Welt. Sie erhielt Einladungen zu Festivals wie dem Klavier Festival Ruhr, dem Schleswig-Holstein Festival, dem internationalen Klavierfestival in Yokohama und zum Piano Stars Festival in Lettland. Sie war bereits bei den meisten deutschen Orchestern als Solistin zu Gast und gab Konzerte in der Musikhalle Hamburg, dem Konzerthaus Berlin, der Meistersingerhalle Nürnberg, dem Prinzregententheater München, im Auditorium in Rom, außerdem in London, Amsterdam, Mailand, Bukarest, Sofia, Chicago, Kyoto, Tokyo, Nagoya, Sapporo, Osaka etc. Ihre Aufnahmen und Konzertmitschnitte wurden bereits von fast allen Deutschen Rundfunkanstalten gesendet.
Ihre CD-Aufnahmen (Sony Classical, Marc Aurel, Genuin) werden von der Fachpresse gefeiert und dokumentieren ihr hohes künstlerisches Niveau.
Paul Badura Skoda bezeichnet sie als eine der “bedeutendsten Künstlerinnen ihrer Generation”.
Heinz Oberdorfer, Violine
Heinz Oberdorfer, geboren in München, fokussierte schon früh sein Geigenspiel auf das Fach
Kammermusik. So war er schon während seiner Studien an der Wiener Musikhochschule Mitglied des offiziellen “Akademie-Quartetts”, in welchem er mit Ferdinand Erblich und Heinrich Schiff zusammenspielte.
Während seiner Orchesterlaufbahn hatte er Konzertmeisterpositionen in Nürnberg, Saarbrücken und in renommierten holländischen Orchestern inne. Seit 1984 lehrt er als Dozent am Konservatorium in Arnheim.
1976 war er Mitbegründer des weltberühmten Orlando-Quartetts.Ferdinand Erblich, Viola Ferdinand Erblich, in Wien geboren, studierte von 1964 bis 1970 an der Musikhochschule Wien. Neben seiner Tätigkeit als Solobratschist im Orchester des Bayrischen Rundfunks und ab 1970 beim Gürzenich-Orchester Köln unternahm er zahlreiche Konzertreisen in ganz Europa. Seine kammermusikalischen Ambitionen vertiefte er durch Studien bei Peter Schidloff (Amadeus-Quartett). Mit dem Orlando-Quartett, dessen Gründungsmitglied er war, führten ihn ab 1976 Konzertreisen in alle großen Musikzentren der Welt.
Über 20 CD-Aufnahmen spielte das Quartett ein, wobei zwei, aufgenommen bei Philipps Classics, mit dem Grand Prix du Disque ausgezeichnet wurden. Seit 1983 lehrt Ferdinand Erblich am Konservatorium von Den Haag.Amy Norrington, Violoncello
Amy Norrington wurde in London geboren, studierte bei Alexander Baille an der Royal Academy of Music in London und bei Steven Doane an der Eastman School in Amerika. Ihr kammermusikalisches Profil erarbeitete sie sich beim “Amadeus Quartett” und beim “Alban Berg Quartett”. Schon früh gewann sie als Solistin und Kammermusikerin bedeutende Preise. Nach Lehraufträgen an der Royal Academy of Music in London und in Manchester spielte sie in bedeutenden Kammermusik-Ensembles (u.a. “Oxalys”) sowie als Erste Cellistin im “Koninklijk Filharmonisch Orkest van Vlaanderen”. Zahlreichen Einladungen zu renommierten Festivals (z.B. mit Steven Isserlis) folgten Konzerte in der Wigmore Hall, der Jacqueline du Pré Hall in Oxford und bei der BBC.

 

03.10.2009

Trio Amael

19:30 Uhr | Klassik E | Im Gasteig: Kleiner Konzertsaal | € 15

Karten online: München Ticket

Trio Amael
Tatjana Ognjanovic, Klavier
Volodja Balzalorsky, Violine
Damir Hamidulin, Violoncello

Alfred Schnittke: Trio (1992)
Ludwig van Beethoven: Klavietrio B-Dur op. 97 “Erzherzogtrio”

Amael TrioDas AMAEL TRIO wurde im Jahr 1999 – kann demnach in diesem Jahr 10jähriges Jubiläum feiern – von drei hervorragenden Künstlern gegründet: der Pianistin TATJANA OGNJANOVIC, dem Violinisten VOLODJA BALZALORSKY und dem Cellisten DAMIR HAMIDULIN.
Jeder Musiker ist als Solist ein Meister auf seinem Instrument und vereint im Trio bilden sie eine homogene, hoch musikalische Einheit und bieten ein fantastisches Klangerlebnis. Seit 1999 haben die drei Künstler sich im Trio der Kammermusik verschrieben und zeigen auf einem hohen künstlerischen Level ihr musikalisches Können.Die Künstler sind durch ihre gründliche und fundierte Ausbildung erfahrene Musiker, den Beweis dafür erbrachten jeder einzelne von ihnen bei zahlreichen Konzerten, bei denen sie mit namhaften Orchestern als Solisten auftraten.Das Trio war zu Gast bei verschiedenen renommierten Musikfestivals, ebenso traten sie bei diversen Konzertreihen im In- und Ausland auf. Im Juni 2006 spielte das Amael Trio in New York, in der Carnegie Hall und erhielt standing ovations und zudem hervorragende Kritiken.Zuletzt traten sie beim 20. Forfest Festival der Tschechischen Republik 2009 am 21. Juni auf, und zwar als ganz besondere Gäste – sie spielten das Eröffnungskonzert in dessen – und ihrem! – Jubiläumsjahr, was für das Trio eine große Ehre bedeutete.Das AMAEL TRIO widmet sich bei der Auswahl seines Repertoires in besonderem Maße der ausgewogenen Balance zwischen der zeitgenössischen Musik und der allgemein bekannten klassischen Literatur.

Mehr Infos: Künstler Biographien:

Die Pianistin TATJANA OGNAJNAOVIC erhielt ihren ersten Klavierunterricht bereits mit vier Jahren, studierte später an den Hochschulen in Ljubljana, in Wien und in Moskau. Heute gehört sie zu den führenden Pianisten Sloweniens. Sie trat bei internationalen Musikfestivals auf und gab in über 16 europäischen Ländern Solokonzerte, ebenso in Malaysia und Singapur.Mit zahlreichen internationalen Orchestern spielte sie alle bekannten Klavierkonzerte von Mozart, Beethoven, Mendelssohn, Schumann, Rachmaninov, Scriabin und Prokofiev.Es erschienen mehrere CDs, Radio- und TV-Aufnahmen mit ihrem breiten Repertoire vom Barock bis zu den zeitgenössischen Komponisten.Sie gewann internationale Preise, wie z. B. In Portugal, Griechenland oder Spanien.Seit 1993 unterrichtet sie an der Akademie für Musik in Ljubljana.
Der Geiger Volodja Balzalorsky studierte an der Hochschule für Musik in Köln, führte seine Studien in Moskau, Zagreb und bei dem weltbekannten Geiger Josef Suk in Wien fort.Er ist heute ein weltweit anerkannter Solist, der mit Konzerten bei vielen internationalen Musikfestivals und Konzertreihen in Europa und Nordamerika auftritt. Er bekam zahlreiche internationale Auszeichnungen und war für bedeutende Musikpreise nominiert, so war er bester Interpret beim Julij Betetto Music Award 2006, das ist der höchste vergebene Musikpreis in Slowenien. 2007 erhielt er den Preis für den besten Künstler beim Ontario Independent Music Award und er war bester internationaler Künstler beim Canary Island Music Award, bei dem er für seine besondere Darbietung der Sonata A-Dur von Cesar Franck diesen Preis entgegennehmen konnte. 2008 war er Preisträger beim The Inland Empire Music Award. 2007 war er nominiert für den Los Angeles Music Award in der Rubrik Klassik und 2008 ebenfalls für den Hollywood Music Award im Bereich Klassik. Die Kritiker beschreiben ihn als einen Künstler mit sensitiver, intelligenter und intuitiver Gabe für Interpretation mit glänzender Technik und reichem, vollem Ton. Er spielt immer wieder mit bedeutenden internationalen Ensembles. Er nahm in verschiedenen europäischen Ländern CDs, Radio- und TV-Aufnahmen sowie beim größten und bekanntesten amerikanischen Label Eroica Einspielungen auf. Er gibt Meisterkurse in
Kroatien, Slowenien, Italien, England sowie in den USA.Der Cellist DAMIR HAMIDULIN ist erster Solocellist am Opernhaus in Ljubljana. Zuvor spielte er in ganz Europa viele Recitals und mit bekannten Orchestern Werke von Haydn, Dvorak, Saint-Saens, Schumann und Tschaikowsky. Er war Solist bei diversen Festivals und erhielt einen Speziellen Preis für die beste Interpretation des Schostakovich Cellokonzertes. Er war Solocellist beim Kazan Philharmonieorchester und anderen Symphonie- und Kammerorchestern in Europa. Slowenische Komponisten schrieben eigens für ihn spezielle Werke, die er zur Uraufführung brachte. Er gibt außerdem Meisterkurse in Kroatien und Slowenien.

04.10.2009

Volodja Balzalorsky, Violine
Julian Riem, Klavir


19:30 Uhr | Klassik E | Im Gasteig: Kleiner Konzert Saal |  € 15
Karten online: München Ticket

Leos Janacek: Sonate                                                                                  Karol Szymanowski: Sonate op. 9                                                             César Franck: Sonate in A-Dur

Volodja Balzalorsky

Der Geiger Volodja Balzalorsky studierte an der Hochschule für Musik in Köln, führte seine Studien in Moskau, Zagreb und bei dem weltbekannten Geiger Josef Suk in Wien fort. Er ist heute ein weltweit anerkannter Solist, der mit Konzerten bei vielen internationalen Musikfestivals und Konzertreihen in Europa und Nordamerika auftritt.Er bekam zahlreiche internationale Auszeichnungen und war für bedeutende Musikpreise nominiert, so war er bester Interpret beim Julij Betetto Music Award 2006, das ist der höchste vergebene Musikpreis in Slowenien.2007 erhielt er den Preis für den besten Künstler beim Ontario Independent Music Award und er war bester internationaler Künstler beim Canary Island Music Award, bei dem er für seine besondere Darbietung der Sonata A-Dur von Cesar Franck diesen Preis entgegennehmen konnte.
2008 war er Preisträger beim The Inland Empire Music Award.
2007 war er nominiert für den Los Angeles Music Award in der Rubrik Klassik und2008 ebenfalls für den Hollywood Music Award im Bereich Klassik.Die Kritiker beschreiben ihn als einen Künstler mit sensitiver, intelligenter und intuitiver Gabe für Interpretation mit glänzender Technik und reichem, vollem Ton.Er spielt immer wieder mit bedeutenden internationalen Ensembles. Er nahm in verschiedenen europäischen Ländern CDs, Radio- und TV-Aufnahmen sowie beim größten und bekanntesten amerikanischen Label Eroica Einspielungen auf. Er gibt Meisterkurse in Kroatien, Slowenien, Italien, England sowie in den USA.

Julian Riem, Klavier

Julian RiemJulian Riem studierte bei Michael Schäfer an der Hochschule für Musik und Theater in München und bei Michel Bèroff am Conservatoire National Supérieur in Paris. Zuletzt setzte er sein Studium in der in der Solistenklasse von Rudolf Buchbinder an der Basler Musikakademie fort, wo er 2003 das Solistendiplom mit Auszeichnung erhielt. Julian Riem gewann  internationale Wettbewerbe in Modena, Madrid  und Florenz und   war  Stipendiat des Deutschen Musikwettbewerbs.  Mit Recitals, als Solist mit Orchester, als Kammermusiker und Liedbegleiter konzertiert er regelmäßig in Europa, Japan und den USA.
Julian Riem gastiert auf internationalen Festivals, wie „Musica mundi“ bei Brüssel, der „Europäischen Musikakademie“ in Aix-en-Provence,  dem Klavierfestival „Liszt-en-Provence“, der „Sándor Vegh International Chamber Music Akademy“ in Prag, dem Musiksommer Sofia, dem Klassikfest Kaiserstuhl,  dem „Rolf Liebermann Podium“ Hamburg, „Les Muséiques“ in Basel, der Münchner Biennale und den Münchner Opernfestspielen.
Wichtige Kammermusikpartner sind Markus Wolf (Konzertmeister an der Bayerischen Staatsoper), Albena Danailowa (Konzertmeisterin  der Wiener Philharmoniker) Gavriel Lipkind, Violoncello, Ofelia Sala, Sopran.
Julian Riem wirkte bei Ton- und TV-Aufzeichnungen für verschiedene deutsche Sender, für das japanischen NHK und  das US-amerikanische npr.
CD-Einspielungen für Farao classics und Tryptichon.
Er lehrt an der  Musikhochschule in München und am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg.
Festival Spectrum 2009: Ljubljana

14. 4. Krizanke – Knight Hall

Marina Horak, Piano

Chopin

Chopinov večer: Marina Horak, klavir - Festival Spectrum 1

 

Festival Spectrum v celoti omogočajo:
MOL          Ministrstvo za kulturo       Festival Ljubljana